Pfadis@Home, ein Bericht aus den Heimstunden

Nach kurzen Annekdoten aus der Quarantäne werden die Kinder vor kleine Aufgaben gestellt, wie eine Brücke aus Lego über ein Blatt Papier zu bauen oder alles Klopapier im Haus zu Türmen aufzubauen. Wir experimentieren, wie viel die Medien über die wir kommunizieren aushalten, indem alle aufeinmal reden oder gemeinsam ein Lied trällern. Auch kurzweilige Onlinespiele finden ihren Platz in unserem Programm: auf scribble.io macht Malen Spaß. Aber auch Pfadfindertechniken kommen nicht zu kurz. Die Gusp verbinden Stöcke mithilfe von Knoten und bald werden die Patrouillen Modellbauten anfertigen, die sie am Sommerlager nachbauen können. Am Wochenende (3-5.April.2020

) fand das internationale #JOTI (Jamboree on the internet) statt, wo die Kinder mit den Leitern über Chat verbunden alles erkunden konnten und interessante Entdeckungen machten. Außerdem planen wir, anlässlich Steyr Putzt Aufgaben zu stellen und die Kinder zur Bewegung in der Natur zu motivieren. Der Kontakt über Chatforen und Messenger- Seiten mit gefühlt 1000en Links ist manchmal chaotisch, kompliziert und viel Bildschirmzeit - für Kinder sowie Leiter. Trotzdem freuen wir uns, dass so viele Gusp auch mithilfe ihrer Eltern sich bemühen, am Laufenden zu bleiben und unsere Aufgaben mit Begeisterung bewältigen! Es sind interessante Erfahrungen, die in dieser Situation gemacht werden und wir meistern ungeahnte Herausforderungen. Wir hoffen allerdings, dass Corona bald seine Intensität verliert und der Heimstundenbetrieb wie eh und je wieder augenommen werden kann.

Gut Pfad und bleibt gesund!

Aktuelle Einträge